Ein Verein stellt sich vor ......

Unsere Mannschaften und Gruppen

  • 1herren-2015.jpg
  • 2herren-2015.jpg
  • damen-mannschaft-alt.png
  • damen-workout-2.jpg
  • rueckenkurs-2015.jpg
  • volleyball-800-3.jpg
  • workout-2015.jpg

Gründung in Laings Wirtshaus ...

Junge Bührener trugen sich im Frühjahr 1921 mit dem Gedanken, einen Ballspielverein zu gründen. Im Protokoll des Vereins aus jener Zeit steht zu lesen: Am 05. Mai 1921 versammelten sich auf einen Baumanschlag hin eine Anzahl junger Leute aus Bühren zu einer Aussprache über die Gründung eines Ballspielvereins in Laings Wirtshaus. Die Versammlung beschloss dessen Gründung.

Es wurde eine Einschreibgebühr von 10 Mark für das ordentliche Mitglied erhoben. Bereits am darauf folgenden Sonntag wurde ein Wettspiel ausgetragen. Diesem schloss sich eine Versammlung an, in der Bauer Emil Johannes zum Vorsitzenden gewählt wurde. Gastwirt Joseph Laing als Schriftführer und Kassenwart und Schuhmachermeister Wilhelm Giese als Gerätewart vervollständigten den ersten Vorstand.

Am 26. Mai 1921 wurde die Gaststätte Laing zum Vereinslokal gewählt und in der Versammlung am 03. Juli des Jahres stand das wichtigste Utensiel überhaupt auf der Tagesordnung: "Ein Fußball soll angeschafft werden", lautete der Beschluss. Der wurde auch dringend benötigt, denn der junge Verein ging gleich in die Vollen und stellte drei Herren- und eine Jugendmannschaft auf. Der Vereinsname war offenbar zu keiner Zeit Gegenstand von Überlegungen. Er ergab sich gleichsam selbstredend aus dem, was die Fußballfreunde zu tun beabsichtigten: Ballspielen im Verein!

buehren.gif - 3.52 kb

Erst die Kühe abtreiben ...

Ein eigener Sportplatz stand noch nicht zur Verfügung. Laut Protokoll vom 08. Oktober 1922 sollte abwechselnd auf den Weiden der Spieler Meyer, Wieborg, Rake und Siemer gespielt werden. Versteht sich, dass es vor jedem Anstoß zunächst einmal die Kühe abzutreiben galt. Wohl erst in den 30ziger Jahren wurde ein Gelände zwischen Westerhoff und dem späteren neuen Friedhof an der Autobahn zur festen Heimat des BVB. Zwischenzeitlich fanden auch Begegnungen auf einem Platz in Schneiderkrug in der Nähe des Schützenplatzes statt.

buehren.gif - 3.52 kb

Strenge Satzung ...

Die erste Satzung schrieb Disziplin und Pünktlichkeit besonders groß. In §1 heißt es: "Der Ballspielverein in Bühren will die Bührener Jungmannen durch gemeinsame Spiele, besonders des Fußballs, zusammenführen, sie regelmäßig ausbilden, sie stählen und zu strenger Selbstzucht und Disziplin erziehen ...".

buehren.gif - 3.52 kb

BVB in "rot-weiß" und Anschluß an DJK ...

Am 20. März 1927 wurde der Vorstand mit der Anschaffung rot-weißer Trikots beauftragt. Bis dahin dienten Armbinden als Unterscheidungsmerkmal. Über einen die Vereinsfarben betreffenden Beschluss ist nichts bekannt. Am 06. Mai 1928 schloss sich der Ballspielverein bis zum Krieg der Deutschen Jugendkraft (DJK) an -1920 gegründeter Verband für Leibesübungen in katholischen Vereinen -. Pfarrer Henke wurde zum Präses gewählt. Im übrigen wurde neben Fussball auch Theater gespielt. Nicht nur zur Unterhaltung, auch der Finanzen wegen.

buehren.gif - 3.52 kb

Von Emil Johannes bis Josef Krümpelbeck ...

Aus unterschiedlichen Gründen waren bis zum Krieg die Amtsperioden der Vorsitzenden überwiegend nur von kurzer Dauer. Franz Siemer zum Beispiel, der Emil Johannes ablöste, wanderte nach Brasilien aus. Sodann führten den Verein in dieser Reiehnfolge: Bernhard Hinrichsmeyer; Bernhard Nipper; Georg Wieborg; Lehrer Thölking; Lehrer Overmeyer; Lehrer Clemens Stukenborg (Drantum) sowie Josef Krümpelbeck.

buehren.gif - 3.52 kb

Nach dem Krieg ...

Die Kriegswirren unterbrachen den Spielbetrieb. Am 28. Oktober 1946, der ersten Generalversammlung nach dem Krieg, übernahm im Vereinlokal Laing der Lehrer Josef Südkamp den Vorsitz. Ihm zur Seite stand Paul Lauer als 2. Vorsitzender, der spätere Gemeindedirektor Bernhard Lübbehüsen als Schrift- und Kassenführer, Herbert Lamping als Gerätewart sowie die Jugendwarte Arnold Kordes und Benno Fischer. Joseph Laing, Gründungsmitglied und Vereinswirt an der Seite seiner Ehefrau "Reni" Regina, fungierte jetzt als Spielobmann und gehörte zudem dem neunköpfigen Spielausschuss an. Wenige Jahre später wurde er als Nachfolger von Heinz Römann, der auf Josef Südkamp gefolgt war, zum Vorsitzenden gewählt und blieb es etwa 20 Jahre bis zu seinem Tod 1971. Vom ersten Tag an hat Joseph Laing die Geschichte des BVB in verschiedenen Funktionen mitbestimmt und das Gesicht des Vereins geprägt. Durch seine Ideen und seinen Tatendrang spornte er die Spieler immer wieder an.

buehren.gif - 3.52 kb

Sportplatz bei der Schule ...

1948 sprachen Hans Römann und Joseph Laing beim Bauern Josef Meyer in Bühren vor. Ihr Anliegen: Umgestaltung von Meyer's Pferdeweide (bei der Schule) zu einem Sportplatz. Es wurde Einigung erzielt. So ist also diese Stätte seit nunmehr gut 65 Jahren Austragungsort unzähliger Fussballspiele.

buehren.gif - 3.52 kb

Neues Sanitärgebäude ...

1967 wurde ein von der Schule genutztes Gebäude durch umfangreiche Eigenleistungen erweitert und mit Umkleideräumen und einem Duschraum ausgestattet. Umkleiden am Platz und die Provisorien bei Laing und auf dem Flur der Schule gehörten damit der Vergangenheit an. 1971 wurde neben dem Sportplatz bei der Grundschule ein kleinerer Trainingsplatz hergerichtet. Das Gelände stellte Alfred Meyer zur Verfügung.

buehren.gif - 3.52 kb

1955: Erste Kreismeister und Aufsteiger ...

1972: A-Jugend Bezirkspokalsieger ...

1955 konnte ein großer sportlicher Erfolg verbucht werden. Die 1. Herrenmannschaft unter Trainer Theo Eder (u.a. mit Alfred und Franz Wieborg; Albert und Paul Hüsing; Ewald Frieling und Hubert Urke) errang in zwei Entscheidungsspielen gegen Viktoria Reekenfeld (1:1 und 2:1) die Kreismeisterschaft und steig in die Bezirksklasse auf, in der sie sich bis 1962 zu behaupten vermochte. 1972 gewann die A-Jugend um Libero und Niedersachsenauswahlspieler Reinhard Varnhorn und Torjäger Franz Oldehus den Bezirkspokal Oldenburg (2:1 im Finale von Ahlhorn gegen BW Langförden). Das Team von Hubert Urke stieß dann im Niedersachsenpokal bis ins Halbfinale vor und belegte in der Bezirksklasse 71/72 den zweiten Platz hinter BW Lohne. Die 70ziger Jahre waren eine erfolgreiche Dekade. Die A-Jugend hielt sich bis 1979 in der Bezirksklasse. Die Erste, die 1964 einen weiteren Abstieg in die 2. Kreisklasse verkraften musste, kehrte 1970 in die erste Kreisklasse (ab 74/75 Kreisliga) zurück und gehörte ebenfalls bis 1979 der höchsten Klasse des Kreises an.

buehren.gif - 3.52 kb

Zweiter Sportplatz:

Stetige Ausweitung im Jugendbereich, dazu 1982 eine 3. Herrenmannschaft und ein Frauenteam (83-85):  In den 70er und 80er Jahren nahm der Spielbetrieb erheblich an Umfang zu. In der Saison 85/86 zum Beispiel waren drei Herren- und sieben Jugendmannschaften für den BVB im Einsatz. Nur folgerichtig, dass Mitte der 80er Jahre ein lang gehegter Wunsch endlich in Erfüllung ging. An der Penkhusener Straße wurde auf einer von der Gemeinde Emstek von Heinz Johannes gepachteten Fläche ein zweiter Sportplatz angelegt. Die Zeit des ständigen Ausweichens nach Drantum, aber auch nach Emstek und Langförden war damit vorbei.

buehren.gif - 3.52 kb

Eine Sporthalle für Bühren ...

Das Bührener Glück war vollkommen, als zwischen Oktober 1991 und Mai 1992 eine Sporthalle mit Sanitärtrakt, Tribüne und Versammlungsraum errichtet wurde. Verein und Dorfgemeinschaft gelang es in beeindruckender Weise, durch Handanlegen auf dem Bau, Haussammlung und weitere Aktionen 25% (325000 DM) der Gesamtbaukosten in Höhe von 1,3 Millionen DM aufzubringen. Neue Sparten bildeten sich: Frauen Gymnastik, Kinder-Turnen, Rückenschule, Badminton, Volleyball (hier auch einige Jahre lang Punktspielbetrieb eines Frauenteams). Die Mitgliederzahl stieg schnell um etwa 100 auf 316 bis 1996. Vor allem Frauen, auch ältere, fanden Zugang zum aktiven Sport.

buehren.gif - 3.52 kb

Von Philipp Berndt bis Philipp Gellhaus ...

Die Zeit nach Joseph Laing begann mit Philipp Berndt als Vorsitzender. Es folgten Georg Hüsing (1974) und Helmut Fangmann (1976), bevor Paul Hüsing 1977 für eine längere Zeitspanne bis 1985 an die Spitze rückte. Nach ihm leitete Ewald Hellmann , 2. Vorsitzender und mit Ehefrau Marlies von 1975 bis 1991 Vereinswirt, den BVB sieben Monate kommissarisch bis Juni 1986. Dann übernahm Heinz Schmedes. Die weiteren Vorsitzenden waren/sind Reiner Aust (ab 1993), Reinhard Sündermann (ab 2003) und seit März 2014 Philipp Gellhaus.

buehren.gif - 3.52 kb

Kreispokalsieg 1985 ...

Für ein sportliches Ausrufezeichen sorgte die 1. Herrenmannschaft mit Trainer Dieter Wolllering 1985 mit dem Sieg im Kreispokal (4:1 gegen Bethen). Auch 1987 (1:4 gegen Sevelten) und 2006 (1:5 gegen Lastrup) fand das Finale mit BVB-Beteiligung in Bühren statt. Im Kampf um Punkte war in den 80er-Jahren alles dabei: Kreisliga; 1. und 2. Kreisklasse. 1991 gelang noch einmal der Aufstieg in die 1. Kreisklasse, doch mit dem erneuten Abstieg in die 2. Kreisklasse setzte 1993 eine lange Durststrecke ein, die erst 2004 mit der Rückkehr in die 1. Kreisklasse endete. Seither bewegt sich die 1. Herren bis heute meist im Mittelfeld dieser Spielklasse.

buehren.gif - 3.52 kb

Spielgemeinschaften ... 

Zur Saison 95/96 wurde erstmals ein Mädchen-Fußballteam gemeldet. Einschließlich Altherren und G-Jugend (kein Punktspielbetrieb) spielten 96/97 zwölf Mannschaften Fußball im BV Bühren. Und dies ohne die Hilfestellung durch Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen. Eine erste Verbindung mit dem SV Höltinghausen (Frauen; Mädchen; A-,B-,C-Jugend) erstreckte sich von der Saison 02/03 bis einschließlich 05/06. Anfangs noch parallel dazu wurde mit der Saison 04/05 eine kreisübergreifende Spielgemeinschaft im Jugendbereich mit BW Langförden eingerichtet, die bis heute besteht. Aktuell bei der A- und B-Jugend. Nachfolgend einige "gemeinsame" Erfolge. 2003: A-Jugend H'hausen/Bühren Kreispokalsieger. 2006: D-Jugend Langförden/Bühren Kreismeister Vechta draußen und in der Halle. Saison 2008/09: A-Jugend Langförden/Bühren in der Bezirksoberliga (am Ende Abstieg). 2012: B-Jugend Bühren/Langförden Kreismeister Cloppenburg in der Halle und als Meister der Kreisliga Aufsteiger in die Bezirksliga (hier 2013 wieder Abstieg). 2013: A-Jugend Langförden/Bühren Meister in der OM-Liga und Aufsteiger in die Bezirksliga, wo die SG 13/14 und 14/15 einen Platz im Mittelfeld belegte.

buehren.gif - 3.52 kb

Verschiedenes ...

Sportlerball (im Saal Frieling) und Sportwoche zählen zu den Höhepunkten im Vereinsjahr. Im Rahmen des Sportlerballs und mehr noch während der Sportwoche  (mit Wunschkonzert, Empfang, Ballonfahrt) feierte der BVB 1996 sein 75-jähriges Bestehen. Dazu wurde eine Chronik in Buchform herausgebracht. Zweimal Vize: Die Altherren wurden 1997 auf dem Feld und die F-Jugend 2002 in der Halle Vize-Kreismeister. 2004 gewann die E-Jugend mit Trainer Helmut Manietta im Sparkassencup das Regionalturnier Cloppenburg/Vechta und qualifizierte sich damit für die Endrunde der besten 16 niedersächsischen Teams in Barsinghausen, wo man das Viertelfinale nur knapp verpasste. Zur Mannschaft gehörte auch Oliver Hüsing, inzwischen Profi bei Werder Bremen. Die Fussball-WM 2006 in Deutschland löste einen Boom beim Mädchenfussball aus - im BVB mit bis zu drei Mannschaften über mehrere Spielzeiten. Inzwischen ist der Aufschwung abgeebbt. Nicht zuletzt auch wegen der demographischen Entwicklung, die sich natürlich bei den Jungen ebenfalls bemerkbar macht. 2005 wurde der Versammlungsraum erweitert. 2001 erhielt der Sportplatz bei der Grundschule eine Tribüne und 2014 eine Flutlichtanlage (wie schon einmal 1978). Letztere steht auch auf dem Gelände an der Penkhusener Straße. Ehrenvorsitzender des BV Bühren waren die inzwischen verstorbenen Philipp Berndt und Paul Hüsing. Ehrenmitglieder waren/sind Arnold Kordes, Franz Kock, Heinrich Dennis, Hubert Urke und Hansi Schulte.

buehren.gif - 3.52 kb

Mannschaften und Gruppen ...

Derzeit spielen zwei Herrenmannschaften Fußball im BVB. Dazu kommt eine Ü-48-Spielgemeinschaft mit dem SV Emstek, die 2014 die Kreismeisterschaft in der Halle errang.  Einige Altherren wirken heute als Gastspieler bei BW Langförden mit. Ferner ist ein Frauenteam aktiv. Im Jugendbereich gibt es je zwei A- und B-Jugendmannschaften als Spielgemeinschaft mit Langförden und außerdem jeweils eine C-, D-, E- und F-Jugend. Sportlich betätigen sich auch drei Frauen-Gymnastik-Gruppen, eine Turngruppe Mutter-Kind, zwei Kinderturngruppen, eine Volleyball-Hobbygruppe, eine Damen-Workout-Gruppe und eine Gruppe der Rückenschule.

buehren.gif - 3.52 kb

Der Vorstand ...

Den aktuellen Vorstand im Verein bilden heute: 1. Vorsitzender: Philipp Gellhaus; 2. Vorsitzender: Albert Hüsing; Kassenwart: Stefan Warnke; Schriftführer: Berthold Sündermann; Fußballobmann: Paul Hüsing; Jugendleiter: Andreas Witteriede; Frauenwartin: Mareike Fendesack und Schiedsrichterobmann Tekin Noyan.                                                                                         

Suchen

Werde Vereinsmitglied!

Nächste Termine

18 Dez 2017
19:00 - 20:00
Damen – Gymnastik Ü 70
18 Dez 2017
20:00 - 21:00
Damen – Gymnastik Ü 50
19 Dez 2017
16:00 - 17:00
Grundschule Kinderturnen